Chemische Oxidation

KONTAKT

IN-SITU CHEMISCHE OXIDATION (ISCO)

Extrem hohe Konzentrationen organischer Schadstoffe können durch Infiltration von chemischen Oxidationsmitteln beseitigt werden. Als Spezialist auf diesem Gebiet konzipieren und bauen wir eigene, hochautomatisierte Anlagen für das Einbringen der verschiedenen Chemikalien. Damit gewährleisten wir die Sicherheit für Mensch und Umwelt.
Gerne denken wir mit Ihnen gemeinsam über ein auf Ihre Situation angepasstes Konzept nach. Sprechen Sie uns an!

In unserem betriebseigenen Labor führen wir im Rahmen der Sanierungskonzipierung Vorversuche durch, um den nötigen Bedarf an Oxidationsmitteln genau zu ermitteln.
 Unter anderem setzen wir folgende Reaktanden ein:

  •             Permanganat
  •            aktiviertes Persulfat
  •             Fentons Reagenz
  •             ISCO 3.0 (Wasserstoffperoxid – Ozon Gemisch)

ISCO 3.0

Neben bekannten Verfahren wie dem Einsatz von Fentons Reagenz, Permanganat oder aktiviertem Persulfat, bieten wir auch unser patentiertes ISCO 3.0 -Konzept an. Bei diesem gasbasierten Verfahren werden Ozon und Wasserstoffperoxid gemeinsam zur Dekontamination starker Schadstoffbelastungen eingesetzt. Die erreichte Oxidationskraft von ca. 3,0 eV ermöglicht den Abbau organischer Verbindungen, der sonst nur bei Temperaturen > 1.000 °C stattfindet.

Neben der starken Oxidationskraft wirkt sich ISCO 3.0 auch mobilisierend auf matrixadsorbierte Schadstoffe aus, sodass diese Technik eine geeignete Kombinationstechnik darstellt.   

Weitere Informationen finden Sie unter unseren Projekten.